MUSIK - BEATBOX - COMEDY - SHOW

PRESSE-REFERENZ

"Eine kleine, stimmgewaltige Frau - Natascha Petz - vom Triolenkompott eroberte schon beim Rappen und Jodeln der Brandenburghymne die Herzen der Gäste des Blauen Samstag auf der Insel Ziegenwerder. [...] Gastgeber Arnulf Rating freute sich..." MOZ.de vom 25.08.2008.


"Die quirlige Natzascha Petz wirbelt singend über die Bühne, Hanno Siepmann, aus Essen, wie er betont, ist der Mann am Klavier und Peter Stohl stellt die Rhythmussektion komplett dazu. Er erzeugt mit dem Mund ein verblüffend komplettes Rockschlagzeug einschschließlich verzerrter Rockgitarre. Das Trio formt daraus mit schönen Texten, die das Leben kostenlos liefert, wie etwa auf Damentoiletten gesammelte Zitate oder dem beschriebenen Unbehagen über das prämenstruelle Syndrom Züdstoff für Lacher." Nordhannoversche Zeitung vom 08.12.2009.


"...hier haben drei außergewöhnliche Künstler zusammengefunden. Blanker Nonsens, artistische Perfektion, freche Frivolitaät und clowneske Virtuositaät werden zu einer hoöchst unterhaltsamen, sich zeitweilig atemlos überschlagenden Show zusammengeleimt. Da stehen einfühlsam gestaltete Chansons... neben den unglaublichen Lautmalereien des Peter Stohl. [...] Alles scheint improvisiert, wirkt spontan, die Bühnenpräsenz verharrt auf hohem Niveau". Hanno Siepmann bezaubert vokal und pianistisch, genial sein träumerisch gesungener Flirt mit dem eigenen Ich oder die vertonten Klospruüche aus den Vorzeigetoiletten der Kulturhauptstadt Essen. Da mischt sich Bloödsinn mit Esprit..." Peiner Nachrichten vom 05.03.2010.


"Man nehme einen Teufelsbeatboxer, einen singenden Barock-Engel und einen Tastenhengst aus dem Ruhrpott, rü̈hre einmal gut um und fertig ist das "Triolenkompott". Das Berliner Show-Trio Peter Stohl, Natascha Petz und Hanno Siepmann begeisterte die Gäste im ausverkauften Meerdorfer "teatr dach" mit einer gelungenen Mischung aus Comedy und Musik. [...] Bei allem Klamauk: Das Trio hat seine Instrumente – Stimmen und Klavier – virtuos im Griff. Die Zuschauer sind begeistert, fordern Zugaben und bekommen sie... Applaus für ein gelungenes Kompott." Peiner Allgemeine Zeitung vom 04.03.2010.